Straßenverkehr NigeriaImage result for Infrastruktur in Nigeria

Nigeria zählt zu den am weitesten entwickelten Land in Bezug auf den Straßenverkehr südlich der Sahara. Auch die Kolonialzeit durch die Briten hinterließ ihre Spuren, denn es herrscht nämlich Linksverkehr. Der Ölboom zu Beginn der 1970-er Jahre ermöglichte den Ausbau des Straßennetzes, welches alle Hauptstädte der Bundesstaaten des westafrikanischen Landes miteinander verbindet. Aber nur 60.000 vom 200.000 km sind dabei asphaltiert.

Nahezu der gesamte Personen- und Warenverkehr wird über Straßen abgewickelt. Schlechte Befestigungen der Straßen, und fehlende Verkehrszeichen fordern alljährlich eine enorme Anzahl von Verkehrstoten, so kam im Jahr 2003 im Straßenverkehr rund 35.000 Menschen ums Leben (zum Vergleich Deutschland 3.400 Tote bei nur 50 % der Einwohnerzahl).

Eisenbahn Nigeria

Das ca. 3500 km lange Schienennetz gilt als relativ gut entwickelt, nachdem es in den letzten Jahren mittels chinesischer Finanzhilfen modernisiert wurde. Aber auch die nigerianische Regierung will in den nächsten Jahren über acht Milliarden Dollar in Schienenwege und -fahrzeuge investieren.

Flugverkehr in Nigeria

Im Moment gibt es keine große Airline. Nur Arik Air mit etwa 20 Flugzeugen bietet Flüge zu inländischen Zielen und auch einigen Auslandsdestinationen an.

Ab Dezember 2018 soll aber Nigeria Air an den Start gehen und wieder Inlands- und Auslandsflüge. Bereits mehrere Versuche eine Fluggesellschaft langfristig zu betreiben schlugen in den letzten Jahrzehnten fehl. Missmanagement, Überschuldung oder der Rückzug von Investoren waren die Gründe dafür.

Wasserstraßen und Häfen in Nigeria

Der bedeutendste Freihafen für die Ölindustrie befindet sich in Onne. Über Überseehäfen verfügen u.a. Lagos und Port Harcourt.

Telekommunikation in Nigeria

86 Millionen der Bevölkerung, das sind rund 46 %, verfügen über einen Internetanschluss (Stand 2016) und 68 % nutzen ein Mobilfunkgerät (Stand 2012).

Stromversorgung in Nigeria

Nur rund 40 % aller Haushalte, vor allem in Städten, haben Stromversorgung. Das Stromnetz gilt allerdings als sehr unzuverlässig, Stromausfälle sind an der Tagesordnung. Stromaggregate zur Stromgewinnung mittels Treibstoff gehören in vielen Haushalte damit zur Standardausrüstung.

Als Quelle für die Stromerzeugung dienen Gas-, Wasser- und Ölkraftwerke.